Binance Chain veröffentlicht Weißbuch für intelligente vertragsfähige Blockkette

Die Entwickler der Finanzkette haben Spezifikationen für eine neue Blockkette vorgeschlagen, die eine komplexe intelligente Vertragsfunktionalität innerhalb des Bitcoin Profit ermöglichen würde. Die Spezifikationen sind in ihrem technischen Dokument oder Weißbuch verfügbar, das am 17. April veröffentlicht wurde.

Die neue Binance Smart-Kette wird unabhängig, aber eng mit der ursprünglichen Binance-Kette integriert sein. Das Team erklärt, dass sie eine neue Kette schaffen mussten, um die hohe Leistung der ursprünglichen Kette, die den dezentralen Austausch von Binance beherbergt, aufrechtzuerhalten.

Das technische Dokument weist darauf hin, dass „die Ausführung eines intelligenten Kontrakts die Börsenfunktion verlangsamen und dem Handel nicht-bestimmende Faktoren hinzufügen kann“. Um dies zu vermeiden, startet das Team eine unabhängige Blockkette intelligenter Verträge, die mit Ethereum kompatibel ist.

Bitcoin wird dasselbe tun wie Ethereum und zum Proof-of-Stake übergehen, sagt der Gründer von Bitcoin Schweiz

Obwohl sie getrennt sind, werden sie über eine Crossover-Kettenbrücke für BNB verbunden sein, die als natives Token auf der neuen intelligenten Vertragsplattform fungieren wird.

Die intelligente Kette wird es Projekten im Binance-Ökosystem ermöglichen, komplexe DApps auf der Basis der virtuellen Maschine Ethereum zu erstellen. Das Team sagte, dies sei ein oft gewünschtes Merkmal von Projekten in seinem Ökosystem.

Bitcoin Era und die Bitcoinanalysten

Nachweisbarer Konsens

Der Konsens-Algorithmus der neuen Zeichenfolge wird als Nachweis der abgesteckten Autorität bezeichnet. Auf praktischer Ebene ist es jedoch dem EOS Distributed Proof-of-Stake, wie auch vielen anderen validatorbasierten Systemen, sehr ähnlich.

Bitfinex lanciert Absteckung als Antwort auf Kundennachfrage
Wie bei EOS wird es einen Satz von 21 aktiven Validierern geben, die abwechselnd Blöcke produzieren. Über diese werden die BNB-Akteure abstimmen, die ihre Marken blockieren werden, um ihre Präferenz auszudrücken, wie dies auch bei EOS der Fall ist.

Der Konsens-Algorithmus wird auch die Eigenschaft haben, den Pfahl zu „zerschneiden“, ein Schutzmechanismus gegen illegales Verhalten. Durch die Zerschneidung werden die Prüfer dafür bestraft, dass sie mehrere vorgeschlagene Versionen einer Zeichenfolge unterschrieben haben, wodurch das so genannte „Nichts-im-Pfahl“-Problem gelöst wird. Das technische Papier stellt fest, dass das System vollkommen sicher bleibt, wenn weniger als ein Drittel der Validierer bösartig sind, was bei byzantinischen Fehlertoleranz-Algorithmen üblich ist.

Erwähnenswert ist, dass aufgrund der Token-Economy der BNB, die für die Zahlung der BNB-Gebühren verwendet wird, es wahrscheinlich ist, dass die Börse immer einen überwiegenden Anteil am Netzwerk haben wird.